Dienstag, 13. April 2010

Falling Leaves - Fallende Blüten: Hanami im Kumano-Schrein

Schöner als der Beginn der japanischen Kirschblüte mit ihren schwebenden Blütenwolken ist fast noch ihr Ende.
Heute bin ich durch Zufall durch den Kumano-Schrein in Shinjuku gelaufen. Er hat nicht viele Kirschbäume, ...
... aber die Stimmung nach dem gestrigen Regentag war trotzdem sehr schön.
Die kleinen Tempelszenen geben vielleicht einen Hinweis darauf, warum die Kirschblüte in Japan so beliebt ist. 
Im allgemeinen Verständnis stehen sie für die Vergänglichkeit, die Schönheit einer jungen Frau, das Leben des Kriegers.
Nach kurzer, prachtvoller Schau fallen die Blüten zu Boden, ... 
... in Massen vergehen sie, ...
... und erinnern uns an unser eigenes Leben. Hanami drückt die Einheit von Yin und Yang vielleicht am besten aus:
Entstehen und Vergehen, Freude und Trauer, Tod und neues Leben, denn mit dem Fallen der Blüten beginnt der Baum sein grünes Laub hervorzutreiben.
Leise treiben die Blüten den Fluss hinab, während die Fische sich in der Frühlingssonne tummeln.
Ein Abschied auf Raten. 
Ein letzter Blick in den Garten ... und nach kurzer Einkehr taucht die Seele wieder in die Hektik der Großstadt Tokio ein.

Kommentare:

  1. "Hanami drückt die Einheit von Yin und Yang vielleicht am besten aus"

    naja, ich würd eher sagen, die Einheit von Kamera(-handy) in der einen Hand, Bier in der anderen. Schöne Bilder, der Schriftzug stört nur extrem. Und um auch ma ein bisschen klugzuscheissen: Der Plural von 'leaf' (Blatt) im Englischen ist 'leaves'. Allerdings bezeichnet 'leaves' eher die grünen Baumblätter, Blütenblätter sind 'petals' ^^

    AntwortenLöschen
  2. Fritz gebuehrt der Aufmerksamkeitspreis, dem kann ich nichts hinzufuegen.

    AntwortenLöschen